Google-Produktsuche voll ausreizen: Produkte einstellen bei Google-Base Erweiterungen, Shop-Software

Google-Produktsuche voll ausreizen: Produkte einstellen bei Google-Base

Artikel der Produktsuche bei Google automatisch aktualisieren

Produktsuchmaschinen und Preissuchmaschinen sind nur zwei von einigen wichtigen Internetmarketing-Maßnahmen, um den Verkauf in Ihrem Online-Shops günstig anzukurbeln. Diese, neben den klassisch positionierten Suchmaschinen angesiedelten Kaufhilfen, sind auf die Waren- und Produktsuche spezialisiert, um Artikel in Webshops zu einer besseren Bekanntheit zu verhelfen. Ebenso kann nach Lieferanten und Herstellern gesucht werden, die Onlineshops betreiben.

Viele Produktsuchmaschinen sind kostenpflichtig - dazu wird oft eine PPC-Abrechnung (Pay-per-Click) verwendet. Der Shopbetreiber zahlt also sobald ein potentieller Kunde auf den Link in der Produktsuchmaschine klickt.

Eine kostenlose Produkt-Suchmaschine ist die ehemals unter Froogle bekannte Produktsuchmaschine von Google:

Google Produktsuche

Klick auf 'Shopping' bringt Sie zur Produktsuche. Oder auch direkt
zu finden unter: extern http://www.google.de/products

 

Google-Base, das ehemalige Froogle

Die Anzeige der Ergebnisse erscheint inklusive Produktbilder, Beschreibung, Preis und Versandkosten.

 

Diese Produktsuche ist nicht nur attraktiv, weil Kunden hier mit ihrer Lieblingssuchmaschine suchen können, sondern in erster Linie, da unglaublich viele Produkte von einer großen Anzahl von Händlern gelistet sind.

Top-Vorteil Google-Base

Neben der Listung in der Produktsuche, bietet diese Form der Werbung einen zusätzlichen Mehrwert, der auf keinen Fall vernachlässigt werden darf. Viele Produktanfragen die in der normalen Websuche (nicht innerhalb der Produktsuche) durchgeführt werden, zeigen ebenfalls bei Base gelistete Ergebnisse unter dem Punkt 'Shopping-Ergebnisse für...' an:

Artikel werden in den Suchergebnissen angezeigt

Beispiel: Suche nach einem bestimmten Taschenhersteller zeigt auf der ersten Seite auch Suchergebnisse der Produktsuche!

Der Vorteil liegt auf der Hand: Viele Shopbetreiber müssen in AdWords investieren, um auf der ersten Ergebnisseite angezeigt zu werden. Gut gelistete Produkte der Google Produktsuche werden kostenlos an prominenter Stelle angezeigt!

Versandkostenangabe in der Google-Produktsuche

Ganz aktuell: Seit Mitte 2009 kann man in der Google-Produktsuche endlich auch die Versandkosten angeben. Der Grund liegt in der aktuellen Rechtssprechung: Am 16. Juli 2009 entschied der Bundesgerichtshof, dass in Preissuchmaschinen ein Hinweis auf anfallende Versandkosten gegeben werden muss.

Anforderungen an Ihre Produkte

Ihre Produkte müssen den extern Google Base-Richtlinien entsprechen und außerdem die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Produkte müssen nach oder innerhalb Deutschlands versendbar sein.
  • Artikel und Produktseiten müssen Preise in Euro angeben und die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten.
  • Nur Festpreise sind erlaubt, Auktions- oder andere Verhandlungspreise sind nicht gestattet.
  • Produktseiten müssen elektronische Zahlungen akzeptieren und Prozesstransaktionen sollen gesichert (SLL-geschützt) erfolgen.
  • Produktseiten dürfen nur einen Artikel pro Seite anzeigen.

Aufnahme in die Google-Produktsuche

Um die Produktsuchmaschine von Google zu füttern, muss man ein Google ein spezielles Dokument zur Verfügung stellen, dass nach genauen Vorgaben Informationen zum Produkt bietet.

Produkte einstellen in der Google-Produktsuche

Guter Tipp: Legen Sie los und stellen Sie Ihre Artikel jetzt ins Web.

 

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten:

  • es können einzelne Produkte online beschrieben und aktualisiert werden
  • wenn man mehr Produkte hat, kann man sich mit Text-Dateien behelfen, oder zum CSV-Excel Format zurückgreifen
  • Datenübermittlung als Feed (XML-Format)

Produkt-Feed generieren

Zugegebener Weise sind die ersten beiden Möglichkeiten nur bei kleineren Shops interessant. Bedenken Sie auch die regelmäßige Aktualisierung Ihrer Produktdatei und das regelmäßige Raufladen zu Google: Google verlangt nämlich zumindest einmal monatlich eine Aktualisierung Ihrer Daten.

Feed-Generatoren

Natürlich wäre es doch praktisch den Upload bei der Google Produktsuchmaschine zu automatisieren. Verschiedene Tools versuchen genau diese Arbeit den Shopbetreibern abzunehmen. Allerdings ist die Qualität der erzeugten Dateien sehr unterschiedlich. Der Grund dafür scheint oftmals in den unterschiedlichen Modifikation der einzelnen Shops zu liegen. Obwohl viele Programme kostenlos genau für Ihr Shopsystem angeboten werden, sollten Sie regelmäßige Kontrollen der erzeugten Feeds für die Produktsuche durchführen.

Neuer Google-Base Feed-Generator

Ein neues Tool bietet die Internet-Marketing Agentur myvasco.com an: Den extern Google-Base Feed-Generator für osCommerce, xt:Commerce und Zen-Cart:

myvasco.com Feed-Generator für Base

Hochoptimierte XML-Feeds mit allen erwünschten Base-Attributen.

 

Die Qualität der erzeugten Feeds ist sehr hoch, da das Tool nicht einheitlich für alle Systeme angeboten wird, sondern durch eine spezielle Modul-Anpassung an den jeweiligen Shop zugeschnitten wird. Neben täglicher, wöchentlicher oder monatlicher automatischer Aktualisierung, kann das Programm auch mit jeder URL-Umschreibung umgehen. Mehr über dieses Tool finden Sie direkt bei myvasco.com.

Erschienen am 19.09.2009, um 16:38h.


Trackback für diesen Artikel:
http://www.php-shops.de/trackback.php?id=122

Diese Seite bookmarken bei:
del.icio.us digg Folkd Google Newsvine Oneview Reddit SeekXL Stumble Upon Technorati Webnews Mister Wong Yahoo

 

 

Kommentare

Eichhorn 18.12.2010. 12:07

Hier steht: "Produktseiten müssen elektronische Zahlungen akzeptieren..."

Muss dies wirklich zwingend der Fall sein?
Es gibt ja auch noch andere Wege seine Produkte abzusetzen. Zum Beispiel über Kontaktformulare, Telefon, E-Mail etc...
Ein Shopsystem hat nicht nur Vorteile, denn viele Kunden benötigen meistens eine Beratung bevor Sie sich für den Kauf eines hochpreisigen Produktes entscheiden.
Ich habe mich gegen ein Shopsystem entschieden und fände es echt Schade, wenn man aus diesem Grund, an Google Base nicht teilnehmen könnte.
Und sind wir mal ehrlich, hier geht es doch wahrscheinlich mehr um eindeutige Käufe statistisch festhalten zu können... (?!)

Danke vorab!

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

* = erforderliche Eingabe

:

:

:


5 + 8 =